vonAhoi
img_2035-bearbeitet_bygraziela_herzen_sweat_madita

Ein wenig mehr Herz und nimm es nicht persönlich…

Nov 06 9 Comments

img_1984_bygraziela_herzen_sweat_madita

Eigentlich sollte das ein ganz normaler unspektakulärer Beitrag werden mit dem Herzensweat von byGraziela, wenn er auch schon dadurch besonders ist, da er der Erste nach sehr langer Zeit des Nicht-Bloggens ist. Diejenigen von euch, die mir bei Instagram folgen haben mitbekommen, dass ich die letzten Wochen viel unterwegs war. Zum Teil Ereignisse und Erlebnisse von denen ich noch berichten möchte, zum Teil aber auch einfach nur Rum-Reiserei (och war das schön!). Daher ist vieles in letzter Zeit zu kurz gekommen, ob es nun das Nähen, das Bloggen oder mein Bärenkind waren.
Jetzt im November habe ich Zeit für das Nähen, das Bloggen sowie viele neue (Herzens)Themen für meinem Blog sowie die Vorbereitung für einige Überraschungen für euch! Alles Dinge, auf die ich mich sehr freue, denn mein Blog lebt inzwischen von meinen Lesern, also von EUCH! Das Feedback, welches ich immer wieder hier in Form von Kommentaren oder bei Insta bekommen, sei es nun durch Likes oder direkte Nachrichten ist unglaublich. Zum Teil sind dadurch schon wunderbare Kontakte, ja sogar Freundschaften entstanden. Aber ist wirklich alles immer so harmonisch wie es in den sozialen Netzwelten aussieht? Ist da nicht immer alles ein wenig schöner, größer, besser als es in der Realität ist? Sind wirklich immer alle so lieb und nett zueinander? Wie ist das mit dem Neid, den Missverständnissen, der Unzufriedenheit, den unausgesprochenen Dingen, die man denkt aber nicht sagt? Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht?
img_2002_bygraziela_herzen_sweat_madita-2
Oft bekomme ich Rückmeldung, dass mein Profil so sehr gemocht wird, weil ich „echt wirke“ und real und genau das ist das größte Kompliment, welches man mir machen kann. Denn genau das möchte ich sein! Ich bin an sich ein sehr lebenslustiger, offener und kreativer Mensch und versuche das Beste aus allem herauszuholen und glaube an das Gute im Menschen und vertraue. Leider falle ich mit meiner offenen Art und dem Herz auf der Zunge nicht immer positiv auf, manchmal sollte ich Dinge einfach für mich behalten. Besonders bei Ideen ist das so eine Sache… Es ist bei mir mit Ideen, wie mit einem Foto. Schon bevor ich die Kamera in der Hand halte, noch bevor ich überhaupt beginne das eigentliche Bild zu machen, ist es schon längst in meinem Kopf entstanden und ich weiß ganz genau wie es aussieht. Aber wenn jemand anders das Foto dann vor mir veröffentlich oder vielleicht sogar mein Foto als seines veröffentlicht, dann hat man halt Pech gehabt. Denn der Schutz von gedanklichem Gut, kreativem Eigentum, grandiosen Ideen ist so aussichtslos wie mit 15 Ballett anzufangen und als Profiballerina beim Russischen Staatsballett zu enden…mit 17 Jahren 😀
Was will ich damit eigentlich sagen und wieso rede ich so um den heißen Brei herum? Ich weiß selbst, dass man das Rad nicht neu erfinden kann und mir selbst ist es auch schon einmal so ergangen, dass ich etwas ungünstig formuliert habe und damit jemanden verletzt habe, was so gar nicht meine Absicht war. Dann finde ich es großartig wenn man die direkte Kommunikation sucht und solche Dinge aus der Welt schaffen kann. Denn jeder von euch hat es bestimmt schon einmal selbst erlebt:

Wer schreibt der bleibt!

Denn mit dem geschriebenen Wort kann man manchmal so falsch liegen, obwohl man es gar nicht so meint. Sei es mit Whatsapp Nachrichten, beim Messanger oder als schnöde SMS, jeder hat bestimmt schon einmal etwas „doof“ geschrieben und es gar nicht so gemeint. Aber irgendwas war danach anders bzw. man hat bemerkt, das etwas nicht stimmt! Das liegt unter anderem daran, dass bei einer Nachricht das Gegenüber keine Mimik, keinen Unterton, kein Lächeln wahrnimmt und genau diese Dinge fehlen bei der Kommunikation heutzutage so oft. Hand aufs Herz, wer von euch ruft wirklich noch an, einfach so? Oder kündigt ihr euren Anruf via whatsapp sogar  an a la „passt es gerade“?
img_2073-bearbeitet_bygraziela_herzen_sweat_madita
Warum schreib ich das hier alles eigentlich? Mir ist es in letzter Zeit öfter passiert, dass ich schriftliche „Missverständnisse“ hatte und am liebsten sofort eine 5MB Email nur mit TEXT nachgeschickt hätte um zu klären, was da los ist! Doch wahrscheinlich hätte es das nur noch schlimmer gemacht. Aber manchmal ist ein kurzes Gespräch wesentlich einfacher. Das wichtigste ist für mich inzwischen die Entscheidung, OB ich das Gespräch suchen will oder nicht. Stört mich etwas so sehr, dass ich ein Fass aufmachen will? Bin ich so verletzt, wenn man mich übergangen hat, dass ich es versuchen muss richtig zu stellen? Wollten diejenigen mich übergehen oder ist es vielleicht wirklich nur ein Zufall? Mach ich das Ganze zu wichtig, investiere ich soviel Zeit, Gedanken und sorge für neue Falten auf meiner noch so jugendlichen Haut? (kleiner Scherz, aber ihr seht mich ja gerade nicht lachen!) Ist es das wert?
Am liebsten würde ich herausschreiben was ganz genau passiert ist, um was es sich handelt aber ich möchte nicht im Nachhinein auf die Nase fallen denn ich habe mal gegoogelt – Bloggerfreiheit mit Pressefreiheit gleich zu setzen wäre nicht so ideal. Ich werde für mich einfach die Konsequenz daraus ziehen mit Ideen erst um mich zu werfen, wenn ich sie selbst veröffentlicht habe oder aber vorher abgeklärt ist, wie es weiter geht. Um aber noch einmal die Kurve zu bekommen und einen positiven Abschluss zu diesem Blogbeitrag zu schaffen, es gibt auch andere Beispiele. Vor gut 1,5 Jahren habe ich ein Vertrauen entgegengebracht bekommen und mich nur mit einem Handschlag auf eine Sache eingelassen, die sich für mich jetzt erst lohnt. Es war goldrichtig diesen Schritt zu wagen und an das Gute zu glauben und sich auf eine relativ wirldfremde Person einzulassen nur weil das Bauchgefühl stimmt! Daher werde ich mich über diese andere Geschicht einfach nicht mehr ärgern, denken, dass es wirklich Missverständnisse waren und keine böse Absicht. Aber man trifft sich doch eh immer zweimal im Leben, oder? Und dann kann man es besprechen, einen Kaffee zusammen trinken und es ist aus der Welt, und ich trinke den Kaffee dann mit wesentlich weniger Fältchen 😀

img_2014_bygraziela_herzen_sweat_madita

Ein wenig MEER Herz habe ich auch mit meinem neuen Pulli in mein Leben gebracht. Endlich wieder genäht und dann auch noch ein absolutes Herzstück! Der nicht mehr ganz neue Herzenssweat von byGraziela lag schon eine Weile hier rum und es war mir von Anfang an klar, dass ich einen Pulli daraus nähen will. Denn im Herbst liebe ich es Jeans und Kuschelpullis zu kombinieren. Und da Jeans einfach IMMER zu allem passen, darf es da auch mal etwas bunter sein. Der Schnitt ist von Nina von Hedi näht und nennt sich Frau Madita. Als kleines Highlight habe ich noch mit meinem Lieblingsleder in rosegold ein kleines Label an den Pulli angebracht mit einem ausgeschnittenen Herz. Bevor ihr fragt, ich kann euch leider nicht sagen wo das Leder her ist, denn das war mal ein Weihnachtsgeschenk von meiner lieben Caro von Einzignahtig, die ja damit ihre Brötchen verdient und deswegen würde ich auch nicht fragen wollen. Aber das geht ja auch mit jedem anderen Leder oder mit SnapPap. Für mich ist das noch einmal ein kleiner Hingucker und wertet den Pulli um einiges auf, oder was meint ihr?

img_2014-bearbeitet_bygraziela_herzen_sweat_madita

Mein Blog – mein zu Hause! Das meinte neulich eine Freundin zu mir und ich denke mit diesen Worten möchte ich mich hier heute von euch verabschieden. Ich hoffe, dass ihr etwas mit meinen Worten anfangen könnt, auch wenn ich nur Andeutungen mache und meiner Enttäuschung nicht ganz den Ausdruck verleihe, wie es vielleicht angebracht wäre. Nur soviel, es ist etwas berufliches und es hat mich gelehrt, dass man seine Ideen und Ausarbeitungen dokumentieren sollte bevor man sie irgendjemanden mitteilt. Und es hat mich gelehrt, dass es wirklich hilft VIEL Zeit verstreichen zu lassen, und nicht in der ersten Wut munter drauf los zu schrieben. Na gut, doch, einfach munter und wütend drauf loszuschreiben ist gut aber dann bloß nicht auf Veröffentlichen drücken! Daher brauchte dieser Text noch ein paar Überarbeitungen, Entschärfungen, Kürzungen –  denn inzwischen bin ich schon wieder (fast) drüber hinweg!

Danke fürs Lesen und hier sein und überhaupt! Außerdem sage ich herzlich willkommen zu MEER Annelie vonAhoi ab jetzt! Und ja, es gibt einen NähMob No.4!

signatur_vonAhoi_herz_marine

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Annelie

9 Comments

  1. Antworten

    Zwerg

    Nov 06

    Ich bin jetzt so neugierig X-D Eine meiner weniger guten Eigenschaften 😉 Noch Meer Herz geht doch fast gar nicht, oder? Zerreiß dich nicht, wir mögen dich so wie du bist.

    Liebe Grüße,
    Anna

    • Antworten

      Annelie

      Nov 06

      Ach das mit der Neugier kenne ich (und es tut mir leid) und irgendwann wird sich die Sache verlaufen haben und ich werde über den „Zufall“ schreiben – obwohl, ich bin nicht sicher ob ich an Zufälle glaube. Ich denke eher an Schicksal und ich hoffe, dass es für mein Karma gut ist die Entscheidung getroffen zu haben „es zu lassen“. Danke für deine lieben Worte… und ich mag euch auch <3

  2. Antworten

    Stephie

    Nov 07

    Liebe Annelie, auch wenn du nur Andeutungen machst, kommen dein Ärger und deine Enttäuschung auf eine sehr reife Art zum Ausdruck! Ich selbst habe privat auch schon viele Missverständnisse aufgrund der schriftlichen Kommunikation erlebt und tue mir damit auch in der Welt des Bloggens schwer, ob wirklich alle so ehrlich und freundlich sind und was man schreiben darf und was nicht. Aber man wächst mit seinen Aufgaben und Fehlern und so hier ich, meinen Weg gefunden zu haben!
    Ich bin gespannt, wieder mehr von dir zu lesen und zu sehen 😊
    Liebe Grüße
    Stephie

  3. Antworten

    Katrin

    Nov 07

    Solche Gedanken hatten glaube ich schon viele Blogger, gerade die, die durch ihre schönen Blogs hoch frequentiert sind. Ich im übrigen bin eine der wenigen, zusammen mit meinem Gatten, die weder Facebook noch Whats app Accounts besitzen und das ganz bewuss. Diese ständige Knebelung, erreichbar zu sein, das ewige hin und her und wie du richtig schreibst, diese vielen emotionslosen Worte. Nein danke. Das macht unser Leben ein wenig leichter. Ich habe mir sogar verkniffen, meine E-Mails aufs Handy kommen zu lassen. Einmal, weil ich nicht 24 Std. Standby sein möchte und zum anderen weil ich daheim einen komfortablen PC mit einem riesigen Bildschirm habe, an dem das „arbeiten“ so viel einfacher ist. Oft kann man doch eh die Mails von unterwegs nicht beantworten.

    Dein Blog ist toll und du bist es sicher auch. Mach einfach das, was für dich als das Beste erscheint.

    LG Katrin

  4. Antworten

    Julia

    Nov 07

    Liebe Annelie,
    puh, das ist anderer Text als sonst. Wobei das Herz bei dir sonst auch zu spüren ist! Ich selber habe zum Glück noch keine negativen Erfahrungen im Online-Leben gemacht, bin aber auch noch nicht so lange dabei. Im Privatleben kenne ich aber solche Situationen schon auch. Gerade wenn man offen für Kontakte/ Neues ist, passiert einem sowas vielleicht schneller. Ich wünsche dir, dass der zweite Kaffee in dieser Sache nicht so lange auf sich warten lässt!
    Und auf den Nähmob bin ich ja so super mega gespannt!!! Ich hab da schon so eine kleine Vorahnung um was es geht und hoffe bald zu wissen ob ich richtig liege… 😉
    Fühl dich gedrückt auch wenn wir uns im realen Leben nicht kennen…
    Liebe Grüße Julia

  5. Antworten

    sabine

    Nov 07

    Liebe Annelie
    Oh ja, das mit dem Herz auf der Zunge tragen kenn ich sowas von gut! Ich hatte das kürzlich auch grad wieder einmal… und Glück gehabt. Aber ich hab 24h gebibbert, weil ich keine Antwort bekam und mal wieder nicht sicher war, ob ich jemandem zu Nahe getreten bin mit meiner spontanen Idee. Diesmal lief es gut und es entstand eine nette Kommunikation mit einer mir bis vorher nur übers Netz bekannten Person. Aber ja, ich kenne auch sehr gut die andere Seite!
    Ich wünsche Dir, dass Du bald drüber weg bist und es gut kommt! Behalt Deine Fröhlichkeit, Deinen Schalk und Deine Unbekümmertheit. (Lass die andern sich verändern und bleib so wie Du bist, läuft genau in dem Moment im Radio).
    Ich freu mich auf viele neue Beiträge!
    Lieber Gruss, Sabine

  6. Antworten

    Eileen John

    Nov 07

    Liebe Annelie,
    auch wenn es ein „schwerer“ Beitrag von dir ist, aber er ist so ehrlich! Ich selbst trage auch das Herz am rechten Fleck und gerne auch auf der Zunge…hatte auch schon so einige Missverständisse erlebt, weil ich meist etwas direkt sage!
    Ich mag dich so wie du bist und hab immer noch den Wunsch dich mal zu besuchen 😀
    Auf den Nähmob freu ich mich schon sehr und dieses mal bin ich gerne dabei!

    Lass dich ein mal MEER drücken <3
    Eileen

  7. Antworten

    Alex

    Nov 07

    Hallo Annelie, ich habe Dich bei Insta und finde Dich sehr authentisch und Dein Style gefällt mir auch sehr. Deine neue Madita ist klasse und auf Dein Madita-Kleid bin ich sehr gespannt. Zu Deinem Thema Neider und Ideen Klau könnte ich auch so einiges berichten… ich finde viele sind einfach nur neidisch oder wollen auch… können aber nicht, probieren, haben aber nicht die Geduld. Ich wurde schon gemieden und ignoriert…erst wollen alle wissen wie es geht und löchern mich um Tips und ich soll doch mal und dann bin ich Luft. Je mehr ich poste, desto mehr sind die, die meine Post lesen aus der realen Welt ignorant und kennen mich nicht mehr. Da merkt man was wahre Freunde sind. Sorry das ich mein Gefühls-Kauderwelsch mal kurz angerissen habe… aber wir sollen doch alle bleiben wie wir sind und machen was uns gefällt und wenn ir was gefällt schreibe ich es auch sehr gerne demjenigen. MfG Alex

  8. Antworten

    mademoiselle Camille

    Nov 09

    <3 Ach würden wir doch einfach wieder viel öfter den Hörer in die Hand nehmen…. diese Smartphones haben schon auch vieles kaput gemacht und das Zwischenmenschliche so verändert….. toll dass Du das so zu Wort bringst….. und pass gut auf auf Deine sprudelden Ideen.
    Herzengruß, Camille

LEAVE A COMMENT

RELATED POST