vonAhoi
HiddenseeBlogIMG_3244-Bearbeitet-2

Die ganz große Inselliebe – mein Hiddensee 2

Mai 19 5 Comments

Die ganz große Inselliebe – mein Hiddensee 2

HiddenseeBlogIMG_3244-Bearbeitet-2

Schon von Kindesbeinen an bin ich auf dieser Insel und ich möchte auch wenn ich alt und grau bin noch immer auf diese Insel kommen. Denn Hiddensee ist etwas ganz Besonderes – (M)ein Kleinod in der Ostsee. Und für mich trifft hier der Spruch zu: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah ist. Denn von da wo ich lebe, bis zu Insel sind es nur 25 Minuten mit der Bahn, weitere 15 Minuten Fußweg und keine 2 Stunden mit dem Schiff. Und für mich fängt der Urlaub schon immer auf dem Schiff an! Also wohne ich nur 45 Minuten von meinem Traumurlaubsziel entfernt.
Die freien Tage habe ich für einen klitzekleinen Kurzurlaub mit dem Bärenkind genutzt und auch, um mich von allem ein wenig zu erholen und Kraft zu tanken. Ich legte bewusst tagsüber das Telefon weg, ließ den Computer aus und machte eigentlich nur das, wozu mein Kind Lust hatte und außerdem ’ne ordentliche Portion NICHTS. Nun ja, entspannen und draußen sein, aber das ist in der heutigen Zeit ja als „nichts tun“ verschrien. Aber doch, ich habe noch etwas geschafft, nämlich ein paar Fotos von der Insel, von neuen Stoffen und vom Bärenkind zu machen. Denn das Bärenkind hatte natürlich auch einiges selbstgenähtes mit und im Urlaub bietet es sich einfach immer an ungezwungenen nebenbei Fotos zu machen.

HiddenseeBlogIMG_3009
Hiddensee besteht aus drei Hauptorten, das ist zum einen Vitte, Kloster und Neuendorf. Jeder dieser drei  Orte hat seine Reize und ich kann mich kaum entscheiden euch meinen Favouriten zu nennen. Aber das muss ich eigentlich auch gar nicht, da die Insel so klein ist, dass man wirklich überall schnell mit dem Fahrrad oder gar zu Fuß hinkommt. Diesmal sind wir in Kloster untergebracht gewesen und vor allem wenn man mit kleinen Kindern unterwegs ist, ist Kloster  ein super Ausgangspunkt. Hier gibt es den berühmten Inselbäcker, der schon so lange ich denken kann die tollen Streuselkirschhefeschnecken macht oder superleckere Rosinenbrötchen oder die noch immer urig-echten Doppelten! Dann gibt es hier das Gerhart-Hauptmann-Museum, welches in meinem persönlichem Traumhaus untergebracht ist, dem ursprünglichem Feriendomizil des bekannten Literaten Gerhart Hauptmann. Genau da fand auch eine Führung für Kinder statt und obwohl es eigentlich erst für Kinder ab 4 Jahren gedacht ist, so durfte das Bärenkind schon mit und hat alles super spannend gefunden und mitgemacht.

HauptmanRegie

Zuerst hat die Dame ein paar interessante Fakten über Hauptmann erzählt und dann ging es los in sein Feriendomizil. Es war sehr kurzweilig und spannend und alle Kinder haben geguckt, gestaunt und auch ein paar Dinge mit nach Hause genommen. Aber es durfte auch etwas „richtiges“ mit nach Hause genommen werden – denn zum Schluss war noch Malen angesagt.

HauptmanCollageMalen

Jedes Kind bekam ein großes Blatt Aquarellpapier und es gab Stifte, denen man danach auch noch mit Wasser und Schwamm außergewöhnliches auf dem Papier entlocken konnte. Also durchaus empfehlenswert.

Nach dem kulturellen Teil musste ich mir erst einmal einen Kaffee gönnen. Und einen wirklich guten gibt es in der Schmuckbar. Seit Dezember letzten Jahres hat Hiddensee dieses neue Cafe. Die Schmuckbar ist jetzt in Kloster, genau neben dem Hauptmann-Museum und gegenüber vom Wieseneck. Dort gibt es extrem gute Kaffeespezialitäten und auch ein paar Nettigkeiten und schöne Postkarten. Die kann man gleich dort schreiben, denn es sitzt sich wunderbar in dieser tollen Kulisse!

Kaffeecollage
Ein weiteres absolutes Muss ist eine Kremserfahrt mit einer Pferdekutsche. Denn was ich noch nicht erwähnt habe, eine Besonderheit dieser Insel ist die Autofreiheit. Hier gibt es nur ganz wenige Fahrzeuge wie zum Beispiel für Arzt, Havariedienst, Polizei, Feuerwehr oder den Inselbus. Das Bärenkind kennt inzwischen schon einige Pferde mit Namen und da wir regelmäßige Inselbesucher sind, versuchen wir immer die gleichen Kutscher und Pferde zu erwischen! Susi und Manni aus Neuendorf haben wir diesmal nicht erwischt, dafür aber Bruno und Werner vom Fuhrmannshof Neubauer aus Kloster mit unserem Kutscher Rüdiger. Tassilo liebt es mit der Kutsche zu fahren und daher haben wir uns den Spaß zweimal gegönnt und sind von Kloster nach Vitte zum Hafen und wieder zurück. Die Kaltblüter müssen schon ganz schön was schleppen und sind ganz schön groß, aber das Bärenkind traut sich trotzdem die Pferde zu streicheln. Ganz vorne an den Nüstern – weil es da so schön weich ist.

HiddenseeBlogIMG_2572

TrioPferde

Und weil nur in der Kutsche fahren langweilig ist, hat das Bärenkind beschlossen, dass er auch noch unbedingt reiten möchte! Also haben wir uns gleich einen Termin beim Ponyhof geben lassen. Für die ganz Kleinen gibt es vier Ponys, die man am Halfter umherführen kann aber man kann auch ausreiten oder Reitstunden nehmen. Für Tassilo war es das erste Mal auf einem Pony und ich wusste nicht, ob er es nun toll finden würde oder aber doch Angst haben wird. Aber er schlug sich sowas von wacker, ich war so stolz. Nach der ersten Runde fragte er gleich, ob er nun auf ein richtiges Pferd kann, er hat ja jetzt geübt. Der Reitlehrer meinte gleich, dass er schon einmal auf ein großes darf – zur Probe… nun ja, da ist er also einfach mal schnell auf ein richtiges Pferd!

PferdeCollage2

Doch was gibt es außer Pferden noch auf der Insel? Na klar, das Meer, die Ostsee, den wundervollen Strand. Für das Bärenkind ist das immer und immer wieder das Highlight eines jeden Hiddenseeurlaubes – denn mit Schippe, Eimer und Sand unter den Füßen ist er mehr als glücklich.

HiddenseeBlogIMG_1656-2

Es gibt so vieles zu entdecken und zu erkunden – immer wieder neu. HIer seht ihr das Bärenkind mit meinen Lieblingsstreifen vom Stoffonkel. Außerdem habe ich mal wieder ’ne Lieblingsbuxe von Fred von Soho genäht aus einer alten Jeans von mir! Upcycling für Hosen ist einfach ein MUSS!

SegelbootCollage

Doch auch wenn es mal keinen Sonnenschein satt gibt, was auf dieser sonnenverwöhnten Insel selten ist, so kann man mit entsprechender Kleidung auch bei nicht optimalem Wetter draußen sein und die frische Luft genießen, wie kaum irgendwo anders. Also Regenjacke und Regenhose an, Sturmmütze und raus!

StrandkorbSandCollage3

Wie ihr vielleich auf einigen Fotos schon entdeckt habt, hatte ich auch ein paar genähte Sachen dabei. Unter anderem aus dem neuen Stoffonkeldesign Biojersey Bären. Habt ihr sie schon entdeckt? Oder wollt ihr vielleicht noch noch ein paar Großaufnahmen um sie euch so richtig anzusehen? Denn als der Stoffonkel mir damal diesen Stoff gezeigt hat dachte ich nur – ja, der ist es! Denn was passt besser zum Bärenkind als Bären? Und dann auch noch in Kombination mit Streifen? Wer mir auf Instagram folgt kennt einen meiner Lieblingshashtags – #streifengehenimmer

DuoBaer  HiddenseeBlogIMG_1738-2TrioBaerSeegras

Mit meinem jetzt schon recht langem Post habe ich euch hoffentlich einen kleinen Einblick von meiner Lieblingsinsel geben können. Ich könnte noch mindestens drei weitere Beiträge dieser Art schreiben, weil es trotz der geringen Größe dieser Insel so vieles Schönes zu entdecken gibt. Es fehlt noch unter anderem das einmalige Puppentheater, die tollen Spielplätze, das Bernsteinschleifen, die Wanderung durch die Heide, der Eisbär-Laden und all die kulinarischen Highlights vor allem für Fischliebhaber. Obwohl, einen klitzekleinen Eindruck davon hab ich noch für euch:

HiddenseeBlogIMG_2937

Denn auch das Bärenkind liebt Fisch, am liebsten Lachsbrötchen mit ohne Zwiebel und ganz viel Lachs! So zumindest bestellt er es sich immer. Ich wünsche euch viel Spaß bei der nächsten Urlaubsplanung und wenn ihr mal in Stralsund oder auf Rügen seid, selbst ein Tagesausflug zur Insel lohnt sich!

HiddenseeBlogIMG_1853-2

Unterschrift Annelie vonAhoi

 

 

 

Annelie

5 Comments

  1. Antworten

    Anne

    Mai 20

    Inspiriert von deinem Post haben wir gleich unser Ferienhäuschen gebucht für Pfingsten. Ich freu mich riesig auf die Insel, auch wenn die Anfahrt bei uns leider nicht so schnell geht. Noch schöner wäre es wenn unser Kind in genauso schönen Sachen dort rumspazieren könnte. Wenn ich mal nicht mehr so müde bin vielleicht….. 😉

  2. Antworten

    Annika

    Mai 20

    Wow, das hört sich wunderschön an. Wenn nur die Ostsee für uns Bayern nicht ganz so weit weg wäre. Aber diese Insel kommt auf jeden Fall auf die „Muss ich mal hin“ Liste. Würde unseren Kindern sicher auch gut gefallen! Danke für die Inspiration!

  3. Antworten

    Conny Lomoherz

    Sep 08

    Hallo Annelie,

    ich mag deinen Blog :)
    Will demnächst auch mal nach Hiddensee, zum ersten Mal muss ich gestehen, obwohl ich aus der Region komme…
    Hast du vielleicht einen Geheimtipp für mich? :)

    Viele Grüße
    Conny

    • Antworten

      Annelie

      Sep 08

      Hallo Conny, das freut mich und auf Hiddensee ist alles ein Geheimtipp 😉 Falls ihr über Schaprode fahrt müsst ihr unbedingt beim Eishafen ein Eis essen! Und in Vitte ist das Cafe alte Schule gegenüber von der blauen Scheune…es sieht relativ unscheinbar aus aber der Napfkuchen ist zum sterben gut! Viel Spaß :-)

  4. Antworten

    Nadine

    Sep 11

    Boa Annelie, womit man sich alles beschäftigt, wenn man am Schreibtisch sitzt und eine Hausarbeit schreiben muss! ich habe gerade diesen Post ausgegraben und dachte bei den Fotos nur „Man, da ist das Bärenkind aber 1.000.000 cm gewachsen in der kurzen Zeit! Das kann doch nicht wirklich in diesem Jahr gewesen sein! *scrollscrollscroll* Aber ist es! Krass!“. Ach Hiddensee, ich könnte jetzt schon wieder meine Koffer packen und mich ins Auto setzen. Und nächstes mal auf meiner Liste: Das Figurentheater! Das hatte für unsere Abende leider keine Aufführung :-( Aber diese Fischbrötchen…. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen bei den Bildern! Danke für euren Tipp! Ich hätte sonst sicherlich nie ein Fischbrötchen angerüht! Und jetzt werde ich sie nur noch beim ……….. ähm, du weißt schon wo, essen :-) Liebe Grüße, Nadine

LEAVE A COMMENT

RELATED POST