vonAhoi

Guckloch vonAhoi

Okt 10 7 Comments

Ich kann es kaum fassen, was für eine super duper mega tolle Resonanz auf das Eulenkissen vom Bärenkind! Danke!

Guckloch1

Daher habe ich mich jetzt mal gleich an den Computer gesetzt und werde die Gucklochmethode  dokumentarisch festhalten und euch ein kleines Tutorial daraus machen! 
An sich ist es gaaaaaanz einfach aber irgendwie hatte ich einen Knoten bei drei übereinanderliegenden Löchern im Kopf. Wie bekomm ich denn den Stoff durch alle drei… hääääääh? Irgendwie geht das doch nicht! Wie so oft, man sieht den Stoff vor lauter Ballen nicht!
Daher einfach mal anfangen!

Guckloch3

Zuerst suchst du dir einen Basisstoff aus wo die Gucklöcher rein sollen. In meinem Fall habe ich den Baumstoff von Michael Miller aus der Serie „les Amis“ genommen!

Außerdem habe ich 3 verschiedenen Größen für meine Gucklöcher gewählt. Das kann jeder machen wir er möchte. Auch die Position kann frei gewählt werden, nur nicht zu dicht aneinander, da muss noch etwas Platz sein.
Dann markierst du den Stoff und schneidest die Kreise aus.

Guckloch4

Dann suchst du dir einen Unterstoff aus. Ich habe einfache aquafarbene Baumwolle genommen. In der Regel sieht man den Unterstoff kaum aber wenn ich knallrot genommen hätte, wäre es wohl im Innenrand aufgefallen. (Kann ja auch gewollt sein)
Der Unterstoff sollte größer als die „Schablonen“ sein, lieber zuviel als zuwenig, sonst fehlt nachher was.
Unterstoff und Basisstoff rechts auf rechts legen und feststecken.

Guckloch6

Diese Stoffstücke dann mit einem Geradstich im Kreis zusammen nähen. Ich habe wirklich SEHR KNAPP am Rand langgenäht, man kann ruhig etwas mehr Platz lassen, nähfüßchenbreit damit auch ganz sicher kein Loch im Rand ist. Je dichter, desto genauer muss man nähen. Dann kleine Einschnitte mit der Schere machen. Achtung, nicht zuweit reinschneiden, sonst ist ein Loch da!

Guckloch5

 

Jetzt der eigentliche „Trick“. Den Unterstoff in den Basisstoff einschlagen und ein wenig zurecht frimeln, so das der komplett nach hinten geklappt ist.

(Hier war übrigens mein FEHLER! Ich wollte immer mehrere Löcher übereinander machen und habe mich gefragt wie das dann mit dem durch das Loch durchschlagen geht! Und ja, es ist wirklich nur mit einzenlnen Stücken machbar, aber das weiß ja keiner 😉 )

Guckloch6

Jetzt wird gebügelt, Versuche vor allem beim Basisstoff, also dem hübschen, alles gut faltenfrei hinzubekommen, hinten sieht ja keiner. Das machst du dann mit alles drei Löchern so und der Rahmen zum befüllen ist somit schon einmal fertig!

Guckloch7

Jetzt geht es ans Motiv suchen! Such dir schöne Stoffe aus und versuche mit deinen „Schablonen“ nachzuvollziehen wo am besten der Ausschnitt sein soll. Schneide wirklich großzügig drum rum (und nicht markieren, sonst siehst du das im Ausschnitt nachher, denn deine genähten Löcher sind auch etwas größer als die Schablonen).
Lege es hinter deinen Rahmen und fixiere den Stoff mit ein paar Nadeln.

Guckloch8

Jetzt hast du absolut freien Spielraum was das Vernähen angeht. Einfach nur mit kleinem Geradstichen festnähen oder aber noch ein Zierstich, vielleicht farbiges Garn?

Dann wünsche ich dir ganz viel Freude beim Nähen deines Guckloches! Bin gespannt was es bei dir so zu sehen gibt!

Ich sage Ahoi und freue mich sehr, wenn du weiterhin ab und zu durch die Weiten des Internets bei mir vorbei segelst.

Unterschrift Annelie vonAhoi

Annelie

7 Comments

  1. Antworten

    Christina

    Dez 14

    Liebe Annelie,

    das ist eine super Anleitung.

    Bisher erging es mir IMMER so, das ich einfach nicht verstanden habe, wie das funktioniert. Mit Deiner Anleitung ist Knoten nun aber tatsächlich geplatzt, vielen Dank!

    Liebste Grüße
    Christina

  2. Antworten

    Mel

    Jun 02

    Och, ist das ein süßes Kissen! Tolle Idee mit den Gucklöchern!
    Lg Mel

  3. Antworten

    Andrea Wienand

    Jun 30

    Habe gerade deine Seite entdeckt. Was für eine süße Idee. Danke, dass du uns gezeigt hast,wie die Gucklöcher entstehen. Lg Andrea

  4. Antworten

    Sabine Schwonke

    Jul 10

    Hallo Annelie,
    bin über fb auf deine Seite gestoßen. Was für eine tolle Idee mit den Gucklöchern. Soll für die Tochter meiner Cousine ein Kissen in 40 x 60 cm nähen, da passen bestimmt 2 – 3 „Löcher“ drauf. Ist mal was anderes als die 08/15-Kissen. Vielen Dank für’s Teilen.
    Liebe Grüße – Sabine

  5. Antworten

    Marion

    Okt 14

    dankeschön für das schöne Tutorial, werde ich mal probieren.
    Liebe Grüße
    Marion

  6. Antworten

    Inga

    Okt 16

    Supersüßes Tutorial! Ich habe mit dem „Guckloch“ ein Kleidchen für meine kleine Maus aufgepeppt. Danke für die spitzenmäßige Idee und die tolle Anleitung!

    http://diebonbonnaeherei.com/2015/10/16/kleidchen-guckguck/

LEAVE A COMMENT

RELATED POST